“Lügenpresse” vs. Alternative Medien

Corona-Schwurbler und Aluhüte reden von den “Mainstream-Medien” als “Lügenpresse”, welche die Bevölkerung in Panik versetzt. Panik bekomme ich eher, wenn ich mir die Alternativen Medien anschaue.

Anknüpfend an meinen letzten Blogeintrag möchte ich erwähnen, dass die “Mainstream-Medien” in ihrer Berichterstattung bestimmt auch nicht alles richtig gemacht haben und machen. Einen interessanten Artikel mit verschiedenen Kritikpunkten zum Thema findet ihr beispielsweise hier. In Zusammenhang mit der Debatte zur Medien-Berichterstattung über die Corona-Krise hat der evangelische Pressedienst epd sogar eine Linksammlung zum Thema erstellt. Und – welche Überraschung – die bösen “Mainstream-Medien” berichten über ihre eigenen Fehler! Wie kann eine “Lügenpresse” so etwas nur tun?

Natürlich machen auch die “Mainstream-Medien” Fehler, keine Frage. Niemand und nichts ist perfekt. Aber nicht jedes mal, wenn die Medien über eine neue Studie zum Thema Corona informieren, machen sie das um Panik zu schüren (es sei denn vielleicht man liest die Bild…). Wenn derzeit über Studien zum Thema Langzeitfolgen berichtet wird, dann ist das nicht, um mal wieder ein bisschen Panik zu streuen, sondern weil es vorher keine Daten dazu gab. Soll auf die Berichterstattung etwa verzichtet werden, weil es bei den Leuten Angst auslösen könnte? Natürlich ist es wichtig WIE die Medien über ein Thema berichten. Wahrscheinlich macht das eine ZEIT, SZ, FAZ (um nur einige zu nennen) sachlich korrekter und unaufgeregter als eine BILD-Zeitung. Wem das bisher nicht klar ist, dem ist wohl auch nicht mehr zu helfen.

Wenn wir in der Corona-Pandemie – neben Kochen, Nähen und ausgiebigem Händewaschen – eins gelernt haben, dann ist es doch wohl ein gewisser Grad an Medienkompetenz. Mittlerweile sollte den meisten Menschen klar sein, dass Überschriften Aussagen verkürzen, dass man Artikel vollständig lesen sollte, dass Kommentare nur die Meinungen einzelner Personen wiedergeben und das Wissenschaftler auch nur Menschen und keine geschulten Medienfachleute sind.

Vermutlich war das WIE berichtet wird noch nie so wichtig wie derzeit. Die Menschen wünschen sich Klarheit in einer so chaotischen Situation wie dieser. Sie wünschen sich verlässliche Informationen zum Thema, um Struktur in das Chaos zu bringen und Gewissheiten zu erlangen, die ihr Leben wieder ins Gleichgewicht bringen. Eine vollständige Gewissheit wird es allerdings nicht geben. Wir sind mit einer völlig neuen und komplexen Situation konfrontiert, sowohl für die Wissenschaft als auch für die Wirtschaft. Niemand kann mit absoluter Gewissheit sagen, welches Vorgehen in dieser Situation das richtige ist, wir können nur versuchen uns an den bestehenden Erkenntnissen zu orientieren. Wenn sich die Faktenlage ändert, muss auch das Handeln angepasst werden. So funktionieren Wissenschaft und Politik.

Die “Mainstream-Medien” berichten durchaus kritisch über diese Prozesse, wie die Alternativen Medien selbst belegen. Denn wann immer ein kritischer Bericht in der “Lügenpresse” erscheint, wird dieser gefeiert und geteilt was die Tasten hergeben. Alle nicht ins Weltbild passenden Berichte werden  allerdings als Lügen abgetan. So kann man sich natürlich alles drehen, wie man es braucht. Dieser Logik folgt übrigens auch Bodo Schiffmanns (und anderer Corona-Schwurbler) “Vertrauen” in die Zahlen des RKI (siehe dieser Blogeintrag).

Die Alternativen Medien hingegen folgen nur einer Linie. Einer, die bei den Konsumenten ganz bewusst Angst erzeugen soll, indem sie gefährlichen Halbwahrheiten, Desinformationen bis hin zu vollkommenen Fakes verbreiten. Das Ziel ist ein Misstrauen gegen alle staatlichen Behörden, die Regierung, die Presse, und überhaupt alle zu schüren, die nicht ihrer Meinung sind. Hier mal ein paar Beispiele aus verschiedenen Telegram-Kanälen:

Das sind nur einige Beispiele, die ich nach nur 5 min Telegram-Recherche gefunden habe. Verbreiter Alternativer Medien beschimpfen die “Mainstream-Medien” als Panikmacher aber teilen SOLCHE Beiträge? Da kann ich nur sagen: Wer im Glashaus sitzt…

Wenn obige Beispiele der Standard sind, an dem Alternativen Medien sich messen lassen, dann dürften sie sich nicht mal echauffieren, wenn die seriösen Medien Titel wie “Schließt euch alle ein, ein todbringendes Virus wird Millionen Menschen dahinraffen” bringen würden. Es wird ganz klar mit zweierlei Maß gemessen.

Und alles was Alternative Medien als “Beleg” für die vermeintlichen Lügen der “Mainstream-Medien” vorweisen können ist ein offensichtlicher Versprecher eines ZDF-Moderators (Faktenchecks dazu hier und hier).

Ich würde ja sagen, auf so eine billige Masche kann doch niemand hereinfallen. Aber offensichtlich liege ich mit dieser Annahme falsch. Die einschlägigen Telegram-Kanäle und Facebook-Gruppen haben Tausende Follower. Das Problem ist, wenn man sich erstmal bis zu einem gewissen Grade hat überzeugen lassen, geht es nur noch immer tiefer in den Kaninchenbau. Da können die seriösen Medien so viel Aufklärungsarbeit leisten wie sie wollen, ab einem bestimmten Punkt wird alles, was nicht ins eigene Weltbild passt, nur noch als Lügen abgetan.

Das bedeutet nicht, dass die Aufklärungsarbeit keinen Sinn macht. Man darf die Unwahrheiten der Alternativen Medien nicht einfach unwidersprochen akzeptieren. Auch wenn hart gesottene Anhänger Alternativer Medien vielleicht nicht mehr überzeugt werden können, so kann man womöglich noch Unentschlossene erreichen und die große Menge der Medienkonsumenten für das Thema sensibilisieren. Denn auch wenn die Schwurbler es uns anders weis machen wollen (20.000 Demonstranten sind NICHT “das Volk”), sie sind nur eine sehr laute Minderheit!

Darum helft bei der Aufklärung! Gerne durch das teilen meiner Beiträge 😉

Nothing beats Facts!

Eure Mrs. Eluhut