Fakten, Fakten, Fakten

Aller Anfang ist schwer. Oder: Warum mache ich das eigentlich?

Für mich gibt es nichts wichtigeres als Fakten. Wie im Kapitel “Über mich” erwähnt, kursieren im Bereich von Medizin, Ernährung, Gesundheit und allgemein bei den Pseudowissenschaften sehr viele Falschinformationen, die bestenfalls einfach nutzlos sind und einen möglicherweise nur um ein paar Euro ärmer machen (beispielsweise durch den Verkauf von Büchern zu dem neuesten Ernährungstrend). Schlimmstenfalls können diese aber sogar schädlich sein (wie z.B. bei der Einnahme des Bleichmittels Chlordioxid) oder im Verschwörungsglauben enden.

Gerade im Bereich der Alternativmedizin wird gerne eine allgemeine Skepsis gegenüber Wissenschaften, vor allem gegenüber der „Schulmedizin“ und Pharmabranche, sowie der „Wahrheit unterdrückenden“ Regierung und Medien propagiert. Die derzeitige Coronakrise verdeutlicht diese Zusammenhänge besonders. Ein weiteres Beispiel sind die vielen Gerüchte zum Thema Impfungen.

Mit meinem Blog möchte ich daher gezielt Halbwahrheiten und verdrehte Tatsachen (umgangssprachlich auch als Bullshit bezeichnet) aufdecken. Somit geht ihr einerseits selbst etwas schlauer durch diese Welt und seid auf diese Weise immun gegen Bullshit. Andererseits habt ihr Werkzeug in Form von Fakten an der Hand, um bei der nächsten Schwurbeldiskussion angemessen reagieren zu können.

Denn wie auch Holm Gero Hümmler von der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) in einem Interview mit hessenschau.de erläutert: „Man muss klarstellen, dass es Widerspruch gibt – nicht unbedingt für die Verschwörungstheoretiker, aber für die, die mithören oder mitlesen, egal ob an Omas Kaffeetisch oder auf Twitter und Facebook. Es darf nicht der Eindruck entstehen, es gebe keine Gegenargumente.“ (Quelle)

Wie diskutiert man mit Anhängern alternativer Fakten?

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es unglaublich schwer ist mit einer Person zu diskutieren, die felsenfest von Alternativmedizin oder Verschwörungsglauben überzeugt ist. Tatsächlich sind diese Personen auf ihre Art wirklich sehr gut informiert. Nur eben mit einer Menge Bullshit, von dem man als Verschwörungslaie im Vorhinein oft noch nie etwas gehört hat. Wenn man nicht gerade Fachfrau oder -mann des jeweiligen Gebietes ist, fällt es dann natürlich schwer, die einzelnen Aussagen ad hoc als falsch oder unbelegt zu entlarven. Man hat zwar das Gefühl, dass die Argumente des Gegenübers irgendwie abstrus klingen, kann sie in diesem Augenblick dann allerdings nur schwer widerlegen.

Wenn es euch ein Anliegen ist, euch auf eine Diskussion einzulassen, kann ich daher nur empfehlen, sich im Vorhinein mit dem Thema vertraut zu machen und genau zu wissen, an welchen Stellen die angeblichen Fakten eben doch keine solchen sind. Wahrscheinlich wird euer Gegenüber an seiner Sicht der Dinge festhalten, aber es zeigt ihm auch, dass ihr euch mit dem Thema auseinandergesetzt habt und es eben doch auch andere Meinungen gibt und sie/ihn möglicherweise auch zum Nachdenken anregen.

Viele gute Quellen geben euch Tipps, wie ihr mit Verschwörungsgläubigen diskutieren könnt (siehe weiterführende Literatur). Hier eine kurze Liste der wichtigsten Punkte:

  • Setzt euch realistische Ziele. Ihr werdet eure*n Diskussionspartner*in nicht in einem Gespräch umstimmen können. Aber ihr könnt Zweifel säen und berechtigten Widerspruch einlegen.
  • Bleibt sachlich. Auf keinen Fall solltet ihr persönlich werden oder euer Gegenüber angreifen. Jemand, der sich beleidigt oder nicht ernst genommen fühlt, ist für ein konstruktives Gespräch nicht empfänglich. Umgekehrt müsst ihr Beleidigungen oder haltlose Anschuldigungen ebenfalls nicht hinnehmen.
  • Überhäuft euer Gegenüber nicht mit Fakten. Konzentriert euch lieber auf einzelne Punkte, euer Gegenüber könnte sich sonst überrollt fühlen.
  • Stellt kritische Fragen. „Wieso erscheint dir das plausibler als die landläufige Meinung zu dem Thema?“ „Wer hat etwas davon?“ „Wieso sollte eine geheime Organisation ganze Staaten kontrollieren aber nichts gegen deine Facebook-Gruppe unternehmen können?“

Also: Sammelt Fakten, werdet immun gegen Bullshit und klärt auf. Nur so können wir der wachsenden Flut aus Desinformationen entgegentreten.

 

Nothing beats facts!

Eure Mrs. Eluhut

 

Weiterführende Literatur: